Druckansicht
Seite drucken

Mai 2018
 
 
Großes Interesse am Podium: „Wer die Wahrheit sagt, verliert! Ist Wahlkampf heute nur noch mit Populismus zu gewinnen?“ auf dem Deutschen Katholikentag in Münster mit fast 1000 Teilnehmer*innen.
15.05.2018
Wer die Wahrheit sagt, verliert! Ist Wahlkampf heute nur noch mit Populismus zu gewinnen?“

Das Thema ist vielschichtig. Darauf wiesen nicht nur die Podiumsgäste hin, auch das Publikum mischte sich via Smartphone in die Diskussion ein (Link zur Umfrage). Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner kritisierte beim Thema Populismus das klassische Links-Rechts-Schema. Inakzeptable Bedrohungen und persönliche Einschüchterung seien vor allem im Netz verbreitet. Für Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor des WDR, ist das Phänomen Populismus keineswegs neu. Bei der Gratwanderung zwischen legitimer Zuspitzung und unerträglicher Verzerrung plädierte er für einen bewussteren Blick auf die oftmals intransparenten Regeln der sogenannten sozialen Netzwerke. Einen wirklich öffentlichen Raum jenseits von Gewinnorientierung müsse man im Netz erst noch schaffen.

 
Fachtagung im Bonifatiushaus in Fulda vom 23. bis 24. Mai 2018
13.04.2018
Freiheit und Selbstbestimmung vs. Algorithmen und künstlicher Intelligenz


Vom 23. bis zum 24. Mai 2018 findet die Fachtagung „Digital 2020: Wer hat uns im Griff? Freiheit und Selbstbestimmung vs. Algorithmen und Künstliche Intelligenz" im Bonifatiushaus in Fulda statt. Expertinnen und Experten aus Politik, Medien und der Wissenschaft und Bildung/-spraxis werden hier gemeinsam über Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Ethik
diskutieren, u.a. Prof. Dr. Katharina Zweig (TU Kaiserslautern), Prof. Dr. Christoph Igel (Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI), Prof. Dr. Franz-Josef Bormann (Mitglied im Deutschen Ethikrat), Saskia Esken (MdB, Mitglied des Ausschusses Digitale Agenda), Dr. Daniel Jacob (Stiftung Wissenschaft und Politik) sowie Prof. Dr. Stefan Iske (Universität Magdeburg).

 
DPJW-Fachtagung für den deutsch-polnischen Jugend- und Schulaustausch vom 19. bis 21. September in Leipzig
05.04.2018
Internationale Begegnungen fördern – gute „Nachbarschaft“ mitgestalten

                

Der deutsch-polnische Jugendaustausch ist für die grenzüberschreitende Verständigung unverzichtbar. Diese Begegnungen tragen dazu bei, dass die „gute Nachbarschaft“, die zwischen Deutschland und Polen gewachsen ist, auch weiterhin bestehen bleibt. Raum für eine weitere Intensivierung dieses Austausches bietet die DPJW-Fachtagung für den deutsch-polnischen Jugend- und Schulaustausch „Vernetzen-Wissen-Üben“, die vom 19.-21. September in Leipzig stattfindet. Das Programm bietet ein reiches Spektrum von Angeboten: von Wissens-Workshops zur internationalen Projektarbeit und Finanzierung bis hin zur deutsch-polnischen Partnerbörse und grenzüberschreitendem Kulturaustausch in lebendiger Praxis. 

 
Neuerscheinung beim Wochenschau Verlag aus Anlass des 65. Geburtstages von Lothar Harles
13.12.2017
Festschrift für Lothar Harles: Politische Bildung stärken – Demokratie fördern

Kürzlich ist beim Wochenschau Verlag die Publikation „Politische Bildung stärken - Demokratie fördern. Beiträge zur Geschichte und Aktualität von Politischer Bildung" erschienen. Sie wurde aus Anlass des 65. Geburtstages von Lothar Harles und seines Ausscheidens als langjähriger AKSB-Geschäftsführer von Dr. Michael Reitemeyer, Benedikt Widmaier, Dr. Karl Weber und Markus Schuck herausgegeben. Die Festschrift vereinigt Beiträge aus Kirche, Politik, Wissenschaft und Bildungspraxis, die auf die aktuellen Herausforderungen von politischer Bildung eingehen. Dazu gehören Themen wie die Digitalisierung und der zunehmende Rechtspopulismus, die neuer Zugänge und Ansätze bedürfen. Politische Bildnerinnen und Bildner sind heute mehr denn je gefordert, ihre Vorhaben an diese veränderten Rahmenbedingungen anzupassen.

 
AKSB-Festakademie mit Heribert Prantl bot festlichen Rahmen für die Verabschiedung
30.11.2017
Heribert Prantl: Demokratie ist 'Zukunft! Miteinander! Gestalten!'


„Der Glaube daran, dass Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sich, und sei es langsam, weiterentwickeln, der Glaube an den Fortschritt der Aufklärung ist erschüttert; er hat tiefe Risse. Das Herbstgefühl ist nicht wohlig sondern bang; es ist das Gefühl existenzieller Unsicherheit; es ist das Gefühlt, dass unvermittelt die Barbarei durch diese Risse kriechen könnte." Mit diesen Worten gab Prof. Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung und Leiter des Ressorts Innenpolitik, den rund 200 Gästen in der Katholischen Akademie in Berlin einen Einblick in seine aktuelle Gefühlswelt. Sein Festvortrag stand im Mittelpunkt der AKSB-Festakademie, die den festlichen Rahmen zur Verabschiedung des langjährigen AKSB-Geschäftsführers Lothar Harles.

 
Mitgliederversammlung wählte Vorsitzenden und weiteres Vorstandsmitglied am 29. November in der Katholischen Akademie in Berlin
29.11.2017
Gunter Geiger ist neuer Vorsitzender der AKSB

Neuer Vorsitzender der AKSB ist Gunter Geiger. Die AKSB-Mitgliederversammlung wählte den 49-jährigen Diplom-Volkswirt am 29. November in der Katholischen Akademie in Berlin. Mit seiner Wahl löst Geiger den langjährigen Vorsitzenden der AKSB, Dr. Michael Reitemeyer, Direktor des Ludwig-Windthorst-Hauses in Lingen, ab, der aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Der 2. Vorsitzende der AKSB, Benedikt Widmaier, dankte Dr. Reitemeyer stellvertretend für die AKSB für seine erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren. So habe er den Zukunftsprozess „AKSB 2020" in der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft vorangetrieben und gemeinsam mit dem Vorstand für eine Schärfung des Bildungsprofils der AKSB gesorgt.

Inhalt generiert aus dem Internetangebot der AKSB Bonn, www.aksb.de
Seite drucken
Die AKSB übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
© 2018, Verein zur Förderung katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (Rechtsträger der AKSB)